Die wobbelnde(8) Sonne

 

Mehr als 500 'wobbelnde' Sterne (527 Planetensysteme Okt. 2011) beweisen, dass Newton recht hatte, als er die unmittelbare Wirkung der Gravitation postulierte. Diese 500 wobbelnden Sterne beweisen aber ebenso, dass Einsteins  spezielle Relativitätstheorie falsch sein muss, da sie keine Geschwindigkeiten größer als die Lichtgeschwindigkeit in Vakuum kennt und zulässt(1) (ganz im Gegensatz zur Lorentzschen/Poincaré Relativität). Wobbelnde Sterne sind aber auch inkompatibel zur gekrümmten Raumzeit(2)(11).

Und da 'wobbelnde' Sonnen für jeden mit nur etwas physikalischem Verständnis sehr vernünftig klingen(9), begannen Astronomen in den Neunzigern des letzten Jahrhunderts nach wobbelnden Sternen zu suchen, als sie von unserer 'wobbelnden' Sonne hörten. Nicht wissend oder ignorierend, dass diese nach der vorherrschenden Meinung in der Physik nicht existieren konnten. Weshalb man eben auch fast 100 Jahre lang nach Einstein nicht nach ihnen gesucht hat. Dies war der wirkliche Grund, wieso erst in den Neunzigern des letzten Jahrhunderts die ersten Exoplaneten gefunden wurden und nicht etwa ungenügende technische Geräte wie Teleskope oder Spektroskope. Wie die vielen Links in doppler.htm beweisen, kann jeder Amateur heute (und 1990 natürlich auch schon) Stern-Spektroskopie oder Entdeckung nach der Transit-Methode betreiben. Mehr als 20 dieser Exoplaneten wurden sogar mit billigsten Amateurteleskopen gefunden!(3)(4) oder sogar normalen Foto-Teleobjektiven!!!(5)(6) Ganz zu schweigen von den vielen Amateur-Entdeckungen mit etwas besserer Ausrüstung. H.C. Vogel fand bereits 1890 mit der spektroskopischen Methode wobbelnde Sterne! (7) Danach war für 105 Jahre Ruhe.

  1. Dies ist auch ohne Studium der theoretischen Physik einfach zu verstehen: Die Kräfte die zwei Körper aufeinander ausüben,  müssen gleich sein. Wenn wir jedoch hier eine endliche Geschwindigkeit einführen, sind sie das nicht mehr. Chaos ist das Resultat.
  2. wie im einfachsten Fall an der vielstrapazierten Gummituch-Analogie zu überprüfen ist. Sobald mehr als zwei Körper im Spiel sind, entsteht ein offensichtlicher Widerspruch zur Allgemeinen Relativitätstheorie. Siehe Bilder unten: A) 'barycentric motion of exoplanet host stars' und der Sonne als Gravitationszentrum im einsteinschen Modell in B).
  3. http://setiathome.berkeley.edu/forum_thread.php?id=33690  Preis eines solchen Teleskops etwa 30-60 €.
  4. Hinterhof-Teleskop findet Extrasolaren Planeten:  http://www.space.com/scienceastronomy/060908_draco_planet.html (http://www.astronomywa.net.au/whats-happening/news/news-archive/63-discoveries/59-amateur-telescopes-find-extrasolar-planet: "This is the third transiting planet found using telescopes similar to those used by many amateur astronomers. “Hunting for planets with amateur equipment seemed crazy when we started the project,” says David Charbonneau, an astronomer at the Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, “but with this discovery the approach has become mainstream.”)
  5. http://azdailysun.com/news/local/state-and-regional/article_5d8d062c-fe77-11de-926d-001cc4c002e0.html: "...in the Santa Ritas, an astronomer has discovered 13 exoplanets orbiting distant stars with the kind of telephoto lenses you would use to snap pictures of a high school football game." Man sollte dies mit der Beschreibung von planetary.org vergleichen: "Only in the mid 1990's were instruments developed that were sensitive enough to record the telltale signs that indicate the presence of a planet orbiting a star."  oder dieser Beschreibung  "During the past several years the astronomical techniques used for observations have become more and more sophisticated leading to precise indirect methods of detecting planetary bodies orbiting stars other than our Sun." Ist dies der Grund, warum diese Site so gut versteckt ist??
  6. The Discovery of Exoplanet XO-1b (The camera used a commercially available Canon telephoto lens (200mm focal length, f/1.8) and a CCD camera.)
  7. Da er jedoch nicht wußte, dass Sterne auch durch massereiche Planeten 'wobbeln', suchte er bei manchen vergeblich nach dem zweiten Stern eines Doppelsternsystems. "Vogel found that the spectra of certain stars shifted slightly over time, moving toward the red and then later toward the blue."
  8. to wobble: eiern, kippeln,wabbeln,Planlaufabweichung,schwabbeln
  9. Auch jeder nicht-Physiker kann dies nachvollziehen: man sehe sich bei einem sportlichen Ereignis einen Hammerwerfer an.
  10. Wikipedia Artikel zu diesem Thema enthalten leider noch zu viele Fehler, daher keine Links. Hier eine populäre Darstellung für Kinder der Zusammenhänge. Seltsam, dass die Nasa hier plötzlich die Zusammenhänge richtig darstellen kann.
  11. Historisch verhinderte das ungelöste N-Körperproblem, dass die Sonnenbahn um das Gravitationszentrum unseres Planetensystems vor 1991 bekannt war.

 

 

Hier können Sie lesen warum Einstein falsch lag.

A)Wirkliche Bewegung des Zentralgestirns eines Planetensystems um das Gravitationszentrum

Quelle: http://arxiv.org/pdf/1010.0966v1

B) Heutige Theorie: typische Bilder der Delle die die Sonne (oder die Erde in den Bildern unten) in der Einsteinschen Raumzeit-Geometrie verursacht. Wie man klar erkennen kann ist auch noch im Jahr 2011 die Sonne das Gravitationszentrum  in diesen Darstellungen unseres Planetensystems, im Einsteinschen Modell ist ganz einfach kein Platz für ein Gravitationszentrum.

source: http://imagine.gsfc.nasa.gov/docs/features/topics/ 

"Imagine pulling a sheet taut and placing a bowling ball in the center of it; you will notice that the ball produces a curve in the sheet. The curve is weak far away from the ball, and steeper near the ball. In fact, the sheet is a bit stretched in that area near the ball, as well. This situation describes the curvature of spacetime, and how it is affected by mass. Near a mass, spacetime curves more drastically and stretches. Near a very large mass, the 'dent' in spacetime is very deep, and the stretches are near the breaking point. This means that since spacetime stretches near a mass, not only is space stretched out, but so is time." ( http://imagine.gsfc.nasa.gov/docs/features/topics/  )

Another typical presentation:, this time in connection with cruel black holes (source http://www.cosmotography.com/images/supermassive_blackholes_drive_galaxy_evolution.html : "Just as a bowling ball placed on a trampoline stretches the fabric and causes it to dimple or sag, so planets and stars warp space-time - a phenomenon known as the 'geodetic effect'. Thus the planets orbiting the Sun are not being pulled by the Sun; they are following the curved space-time deformation caused by the Sun.")

"Sun Curves Spacetime, Planets Follow the Straightest Paths"  source: http://woodahl.physics.iupui.edu/Astro100/S3-13b_anno.jpg

source: http://news.stanford.edu/news/2005/may11/gpb-051105.html?view=print

 

http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2005/16nov_gpb/ :